Konzept Sparkasse Groß-Umstadt

Im Rahmen einer Machbarkeits-Studie wurde für das bestehende Verwaltungsgebäude einer Sparkasse das Konzept für eine energetische Sanierung mit gleichzeitiger Aufwertung der Fassade vorgelegt.

Der Gebäudekomplex besteht aus drei aneinander anschließenden Bauteilen: dem alten Hauptgebäude aus den 1950er Jahren, der Erweiterung aus 1980 und dem relativ neuen zentralen Kundenzentrum aus 2002. Wie die schon im äußeren Erscheinungsbild sehr unterschiedlichen Baukörper aufgrund ihres jeweiligen Alters vermuten lassen, entspricht ihre energetische Qualität trotz regelmäßiger Instandhaltung nicht mehr den aktuellen Erfordernissen.

Gemeinsam mit einem Fachbüro für Haustechnik wurden drei Konzeptvarianten zur energetischen Ertüchtigung vorgelegt, die zum einen in verschiedenen Ausbaustufen bei Gerätetechnik und Außenhaut (Verbesserung Fassade/Dach) das mögliche energetische Einsparpotential aufzeigen und dem Gebäudekomplex zum anderen eine freundlichere Außendarstellung ermöglicht.

bj134

Auftraggeber
Sparkasse Groß-Umstadt
Status
Studie