Neubau KiTa mit Mütterzentrum

Der Magistrat der Stadt Lorsch beauftragte B.J.A mit der Planung einer neuen Kindertagesstätte mit angegliedertem Mütterzentrum. Als Standort war über längere Zeit das Gewerbegebiet „In der Dieterswiese“ entwickelt worden. Das neue Gebäude stellt hier einen wichtigen Schritt bei der Bebauung der bisher brachliegenden Fläche dar. Es ist in eine großzügige Freifläche mit internen Erschließungswegen und Parkplätzen eingebunden, orientiert sich mit seiner Haupteingangsseite jedoch zur Straße „In der Dieterswiese“.

Das stark gegliederte Gebäude bietet erdgeschossig neben den 6 KiTa-Gruppen, die Verwaltung, einen Bistroraum mit Küche, einen Bewegungsraum sowie die notwendigen Nebenflächen und den Haustechnikraum. Die Verkehrswege sind so großzügig bemessen, dass sie als Spielfläche genutzt werden können / sollen; sie ziehen sich bis in den überdachten Außenbereich.

Die Technikräume sowie der Lagerraum für den Küchenbereich sind von der Südseite direkt erreichbar, so dass der eigentliche KiTa-Bereich bei Anlieferungs- oder Wartungsarbeiten im Normalfall nicht betreten werden muss.

Vor dem Gebäude ist - dem Haupteingang zugeordnet- ein wettergeschützter Kinderwagen-Abstellraum vorgesehen.

Das neben der Haupttreppe auch über einen Personenaufzug erreichbare Obergeschoss nimmt das Mütterzentrum mit 4 Gruppenräumen, einem Bistrobereich, Gymnastikraum und Nebenräumen auf. Ein eigenes Bistro wird durch einen kleinen Freisitz auf dem vorgelagerten EG-Flachdach ergänzt. Zwei Außentreppen führen direkt in den Garten.

Der Außenbereich gliedert sich in verschiedene Bereiche, die kindgerecht modelliert und bepflanzt werden. Ein Hauptbereich - um den „zentralen Hofbaum“- ist als Freisitzfläche gepflastert. Gartengeräte und Großspielzeug können in einem freistehenden (unbeheizten) Nebengebäude untergebracht werden. Die gesamte Freifläche ist mittels Stabgitterzaun eingefriedet. Alle Parkplätze befinden sich außerhalb dieses Bereiches.

Die im Sommer 2020 bezogene Anlage besteht aus einem nicht unterkellerten, teils zweigeschossigen gegliederten Gebäudekomplex in EnEV-konform gedämmter Holzrahmenbauweise auf Stb.-Bodenplatte. Der zweigeschossige Kopfbau erhält ein sehr flach geneigtes Walmdach (Dämmebene auf Höhe des Dachbinder-Untergurts über OG), die Gruppenräume Pultdächer (bauseitig ergänzt durch PV-Elemente) und die Verkehrsflächen extensiv begrünte Flachdächer.

Die Fassaden wurden verputzt. Die in Teilbereichen mit einer kindgerecht farbigen Werkstoff-Beplankung geplanten Fassadenteile mussten aus Kostengründen entfallen und wurden ebenfalls verputzt ausgeführt.

Hausanschluss und Heizzentrale sind an der Südseite des Gebäudes positioniert. Zum Einsatz kommt eine Außenluft-Wärmepumpenanlage, die so ausgelegt wird, dass auch das benachbarte DRK-Gebäude (ebenfalls im Besitz der Stadt Lorsch) über eine kurze Fernwärmeleitung mit Heizungswärme versorgt werden kann. Direkt vor dem Gebäude sind im Bereich der Grünfläche die Außengeräte der Wärmepumpe platziert. Eine Belästigung der Nachbarschaft durch die bauarttypischen Rauschgeräusche der Anlage ist aufgrund der großen Entfernung zum nächsten Wohnhaus sowie der - inzwischen außerordentlich guten - Lärmdämmung auszuschließen.

bj202

Bauherr
öffentlich
Status
fertiggestellt
Fertigstellung
2020