Denkmalgeschütztes Gebäude

Das Gebäude liegt nördlich der Bergkirche im exponiertesten Bereich der Zwingenberger Altstadt. Es handelt sich um ein Doppelhaus, dessen westliche Seite bereits vor Jahren saniert wurde. Das Gebäude steht als Einzeldenkmal unter Schutz und wird in der Denkmaltopographie Hessen/Bergstraße geführt.

Bereits 1557 erbaut, wurde es etwa 1750 in zwei Wohnungen unterteilt. In den Jahren 1928, 1948 und 1973 erfolgten gravierende Erneuerungen, die von der ursprünglichen Substanz verhältnismäßig wenig übrig gelassen haben. So ein Textauszug aus der o.g. Denkmaltopographie.

(Foto: Wolfgang Furmannek, Frankfurt)

Die geplante Sanierungsmaßnahme wird im Rahmen der Dorferneuerung und nach deren Material vorgaben in Abstimmung mit der Unteren Denkmal behörde umgesetzt.

Es handelt sich bei dem zu sanierenden Gebäude teil um einen konventionellen Mauer werks bau, der nach vielen Umbauten nichts mehr mit der historischen Substanz gemein hat. Das Erd geschoss ist teilweise mit einem Gewölbekeller unter baut, der noch wesentlich älter sein dürfte, als das Gebäude. Das Ober geschoss besteht an Süd- und Ostfassade ebenso aus einer Fachwerk konstruktion, wie der östliche Giebel des Krüppel walm daches (liegender Stuhl).

Obgleich dies wegen des Denkmalschutzstatus des Hauses nicht notwendig ist, wünscht die Bauherrschaft eine Dämmung der Gebäudehülle. Um untypisch dicke Dach ränder an Traufe und Ortgang zu vermeiden, soll die Dachdämmung aus einer Mischung aus Zwischen- und Aufsparrendämmung in mineralischem Baustoff erfolgen. Als Dachhaut sind Biber schwanz ziegel (Ton) der gleichen Färbung, wie am westlichen Gebäudeteil bereits vorhanden, vorgesehen. Die Fassaden erhalten eine Lehm innendämmung, die einen hervorragenden Feuchtigkeitsaustausch gewährleistet und so eine Kondensatbelastung für das Holzwerk der Fachwerk konstruktion ausschließt.

Außenputz sowie die Farbe für den Anstrich des Holzwerks einschl. Fenster, Klappläden und Außentür werden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz festgelegt. Die Fenster (heimisches Holz) werden unterteilt wie in den Bauzeichnungen dargestellt.

Aktuelles

Büroprofil

Projekte

Wohnungsbau

Gewerbe- und
Industriebau

Schulen

Kommunalbau

Sanierung

Denkmalschutz

Freiflächen

Dorferneuerung

Kooperationen

Publikationen

Stellenangebote

Links

Impressum

BINDER · JARCZYK
ARCHITEKTEN

Heidelberger Str. 22
64285 Darmstadt
Tel. 06151 663343
Fax 06151 663055

Übersicht


Wohn/Geschäftshaus

Stadtvilla

Bürgerhaus

Reihenhaus


Mehrfamilienhaus I

Umnutzung Scheune

3-Generationenhaus

Alte Schule


Mehrfamilienhaus II

Denkmalschutz

Hochhausfassaden I

Dachausbau


Altes Rathaus

Umnutzung

Sanierung denkmal-
geschütztes Gebäude

Hochhausfassaden II